Die regelmäßige Veröffentlichung von Blogartikel mit Mehrwert ist der reinste SEO-Booster für ein gutes Ranking der Website. Denn sie locken nicht nur die eigene Zielgruppe auf die Website, sondern stärken auch das Vertrauen in die Marke und überzeugen durch Expertenwissen.

Doch neben Schreibblockaden ist die Themenfindung eine der größten Herausforderungen beim schreiben von Blogartikeln.

Deshalb zeige ich dir, wie du mit den folgenden 8 Möglichkeiten künftig ganz einfach Ideen für Blogartikel findest und damit jederzeit genügend passende Themen für deine Content-Planung hast.

Tipp zum Schreiben von Texten:
In meinem Blogartikel “So überwindest du Schreibblockaden in 8 einfachen Schritten” erfährst du, wie du in einen aktiven Schreibfluss kommst. Beuge Schreibhemmungen wirksam vor und überwinde dauerhaft Schreibblockaden.

Die Basis für eine erfolgreiche Themenfindung in der Content-Planung

Bevor du dich an die Themenfindung für mögliche Blogartikel machst, solltest du dir klar über deine Zielgruppe und das gewünschte Ergebnis deines Blogs sein.

Denn richtest du die Themen deiner Blogartikel nicht auf deine langfristigen Unternehmensziele oder Interessen deiner Zielgruppe aus, verpulverst du wertvolle Ressourcen.
Stell dir deine Blogartikel wie Zahnräder vor, welche passend zu deinem Business, thematisch ineinander greifen.

Das Ziel: Blogartikel sollen User in wiederkehrende Interessent*innen verwandeln, welche sich möglichst lange auf deiner Website aufhalten und somit auch mit deinem weiteren Angebot auseinandersetzen.

Vorteil einer gezielten Content-Planung

Setzt du dich gezielt mit passenden Themen für deine Content-Planung auseinander, erstellst du Blogartikel mit Mehrwert, welche exakt auf deine Zielgruppe zugeschnitten sind.

Das führt dazu, dass sich:

  • die lange Verweildauer auf deiner Website positiv auf
  • dein Ranking bei Google auswirkt
  • das Vertrauen in deine Marke stärkt
  • dein Status als Expert*in festigt
  • mehr User für dein Angebot interessieren und dir folgen
  • dein Umsatz steigert, weil dein Angebot sich besser verkauft

So findest du geeignete Themen für deine Content-Planung

1. Nutze die Keyword-Suche für mehr Blogartikel-Ideen

Suchmaschinen sind das allumfassende Lexikon der Neuzeit.
Deshalb grübeln die meisten nicht mehr lange nach, sondern schauen direkt bei Google rein, um die Antwort auf eine Frage zu finden.

Ich übrigens auch und nicht nur privat.
Denn als SEO-Texterin kommen hierbei relevante Keywords ins Spiel, welche eine zentrale Rolle bei den Suchanfragen spielen. Erfahre ich, wonach die Zielgruppe sucht, kannst ich gezielt passende Lösung platzieren – und du auch!

Themenfindung über ubersuggest

Bereits in der kostenfreien Version liefern einige Programme tolle Ergebnisse für deine Keyword-Recherche, sodass du zielgerichtet nach Ideen für deine Blogartikel suchen kannst.

Angenommen du hast einen Online-Shop für Gitarren, dann könnten sich deine Blogartikel-Ideen bei der Keyword-Suche zu “Gitarre” über ubersuggest (in der kostenfreien Version nur begrenzte Suchanfragen pro Tag) um folgende Themen drehen:

Weitere Beispiele für Blogartikel-Ideen:
  • Gitarrenakkorde lernen
  • Gitarrensaiten richtig stimmen
  • Gitarre online kaufen
Plane auch verwandte Themen für Blogartikel ein:
  • Einfache Gitarrenlieder für Anfänger
  • Die Standard-Gitarrengriffe einfach erklärt
  • Die beliebtesten Gitarrenlieder am Lagerfeuer

2. Finde Blogartikel-Ideen rund um dein Lösungsangebot

Mit deinem Angebot bietest du deiner Zielgruppe bereits Lösungsvorschläge an. Denn du verstehst, mit welchen Problemen und Herausforderungen sie sich regelmäßig beschäftigen. Nimm das zum Anlass und schreibe über Probleme, mit welchen deine Zielgruppe konfrontiert wird. Damit baust du nicht nur Vertrauen auf, sondern etablierst dich auch schnell als Expert*in.

Überlege dir also, wie du als Expert*in mit deinem Fachwissen weiterhelfen kannst, zeige Verständnis und beantworte Fragen rund um dein Themengebiet.

Themenfindung über die Probleme deiner Zielgruppe

Überlege, mit welchen Problemen deine Kundschaft in der Regel zu dir kommt und woraus diese eventuell resultieren. Bist du beispielsweise Hundetrainer*in, ergeben sich die Probleme deiner Zielgruppe automatisch durch die Anfragen an dich.

Weitere Beispiele für Blogartikel-Ideen:
  • Hundeadoption aus dem Tierheim: Das gilt es zu beachten
  • Tipps zum entspannten Zusammenleben mit Hund und Kind
  • Neue Umgebung: Eingewöhnung von Hunden nach einem Umzug
  • Warum anschreien in der Hundeerziehung nichts bringt
<